Wärmebehandeltes Glas

Während der Wärmebehandlung wird Glas in einem speziellen Ofen bis zur Schmelztemperatur (ca. 700 Grad je nach Glasdicke) erhitzt und danach rasch abgekühlt.

Beim Zerbrechen bricht ein wärmebehandeltes Glas in mehrere kleine Stücke, deren Kanten gewöhnlich stumpf sind.

Da das wärmebehandelte Sicherheitsglas nach der Härtung nicht mehr geschnitten, gebohrt oder geschliffen werden kann, müssen alle Verarbeitungen vor dem Härten gemacht werden.

Standard

Das wärmebehandelte Sicherheitsglas der Firma W-Glass entspricht dem Standard EVS-EN 12150

In dieser europäischen Norm werden die Toleranzen, die Ebenheit, die Kantenverarbeitung, die Zerbrechlichkeit sowie die physischen und mechanischen Eigenschaften des monolithischen, glatten, wärmebehandelten Sicherheitsglases im Bauwesen festgelegt.